Auszüge aus unserem Leistungsspektrum Sanitärtechnik

Allgemeine Informationen

Badgestaltung

© Dieter Hollmann

Von der kompetenten Beratung über die individuelle Planung bis hin zur fachgerechten Umsetzung.

 

So begleiten wir Sie über alle Stationen Ihrer Badrenovierung.

 

Für die schnelle und reibungslose Montage und Ausführung Ihres Komplettbades aus einer Hand, koordinieren wir alle infrage kommenden Gewerke für Sie.

 

Dafür decken wir viele Bereiche mit eigenen Mitarbeitern und engen Kooperationspartnern ab.

 

Folgende Gewerke umfasst die Komplettbadausführung:

 

Demontage / Sanitär / Heizung / Elektro / Maurer / Fliesen / Maler / Tischler / Fenster / Rolladen / Lichttechnik.

Gegenüber allen Monteuren, Lieferanten und Kooperationspartnern führen wir in Ihrem Auftrag Regie, denn bei uns laufen alle Fäden zusammen.

Gasleitung Innensanierung

Quelle: T.I.B.-Chemie

Undichte Gasrohre sind leider keine Seltenheit.

Schützen Sie sich vorsorglich vor den damit verbundenen möglichen Gefahren durch eine regelmäßige Überprüfung der Gasleitungen.
Eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung ist nach TRGI 2008 mind. alle 12 Jahre auch im Privathaushalten durchzuführen.
Wir überprüfen mit unserem "Gas-Check" Ihre kompletten Gasleitungen nach DVGW TRGI 2008 auf Zustand und Dichtheit.

Undichte Gasleitung können von uns mittels Spezialverfahren Prodoral R6-1 ohne Ausbau der Leitungen abgedichtet werden.
http://www.dvgw.de/gas/informationen-fuer-verbraucher/

Prodoral R6-1 wurde extra zum Abdichten von Stahlleitungen mit Gewindeverbindungen entwickelt.
Prodoral ist beständig gegen Alterungsprozesse der Rohrleitungen.
Prodoral ist beständig gegen Vibrationen.

Prodoral ist einfach in der Handhabung und daher kostengünstig.
Die Dichtheit der Gasleitungen ist nach wenigen Stunden wieder hergestellt.
Prodoral ist Lösungsmittelfrei, entwickelt keine giftigen Dämpfe, ist physiologisch unbedenklich und nicht feuergefährlich.
Es erfüllt nach einer Anwendung alle Anforderung nach DIN EN 13090

                         Thema Trinkwasserhygiene

Hygienische Lagerung

© Dieter Hollmann

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Hygienisch einwandfreies Trinkwasser ist eine der wichtigsten Grundlagen für unsere Gesundheit.

 

Negative Einflüsse auf die Trinkwasserqualität müssen daher unbedingt vermieden werden. Stagnation in wenig oder gar nicht genutzten Rohrleitungsinstallationen, ungeeignete Werkstoffe oder unzulässige Erwärmung von Kaltwasserleitungen können die Vermehrung von Bakterien fördern und zu gesundheitlichen Schäden bis hin zu einer Gefährdung von Leib und Leben führen.

Hygienischer Verschluss von trinkwasserberührten Bauteilen:

Um den Kontakt der Anlagenteile mit unerwünschten Stoffen zu vermeiden, werden die Rohrenden werksseitig verschlossen und die Fittings verpackt geliefert. Darüber hinaus werden von uns aus bereits geöffneten Verpackungen die Fittinge entnommen und in Gleitverschlussbeuteln verwahrt. Um einen möglichst einwandfreien Zustand der Anlagenteile zu erhalten, werden deren Schutzvorrichtungen von uns erst unmittelbar vor der Montage entfernt.

Systemschutz

© Dieter Hollmann

An Zapfstellen kann es aufgrund der Druckverhältnisse in den Leitungssystemen dazu kommen, dass Schadstoffe oder Schmutz aus angeschlossenen Geräten und Installationen (z. B. Füllanschluss für die Heizungsanlage, die Außenzapfstelle, die Waschmaschine etc.) in das Trinkwassernetz zurückfließen.
Mit dem Einbau eines Systemtrenners kann dies einfach und bequem verhindert werden:
Durch die Mittelkammer im Innern (zugrunde liegt ein Dreikammer-System mit Eingangs-, Mittel- und Ausgangskammer sowie Rückflussverhinderer) schützt der Systemtrenner das Trinkwasser sicher vor Verunreinigungen. Der Systemtrenner kann in der Regel mit wenigen Handgriffen montiert werden, einzelne Komponenten und Baugruppen sind vormontiert. Der Systemtrenner BA4 sichert das Trinkwasser gegen Flüssigkeiten bis einschließlich DIN-Kategorie 4 (Gefährdung der Gesundheit durch giftige, sehr giftige, krebserzeugende oder radioaktive Stoffe) ab und bietet damit die höchste Absicherungsstufe nach der europaweit festgelegten Norm zum Schutz des Trinkwassers DIN EN 1717 sowie der nationalen Norm DIN 1988-100.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Hollmann

Anrufen

E-Mail

Anfahrt